fbpx

Erinnern Sie sich an einen Hund namens Lycos, der bei der Suche pflichtbewusst mit dem Schwanz wedelte, oder an den berühmten Suchdienst AltaVista oder ähnliches wie Yahoo und viele andere. Sie alle haben uns geholfen, den richtigen Weg zu finden, um durch die Räume des Internets zu reisen.
Die Dominanz des Suchdienstes Google hat uns heute nicht nur die Suche erleichtert, sondern auch umfangreiche kostenlose Zusatzdienste bereitgestellt!

Google hat so mit seiner Suchmaschine etwas Gigantisches geschaffen. Nutzer suchen aktiv nach einer Lösung, einer Antwort oder gezielt nach einem Produkt und Google zeigt dem Nutzer die passenden Ergebnisse mit einzelnen Unternehmen zu dem Thema an. Somit wird schnell klar, das Suchmaschinen extrem wichtige Schnittstellen zwischen potenziellen Kunden, Bestandskunden und den Unternehmen darstellen. Dadurch agieren die Suchmaschinen immer stärker als Vertriebsdienstleister der Unternehmen im Netz, weil es Google ist, der den Unternehmen die Nutzer auf die Homepage leitet, die dort Anfragen oder direkten Umsatzes generieren. Dies gilt sowohl für die organische Suche, als auch für die bezahlte Suchmaschinenwerbung auf Google (Google Ads).

Es ist also nicht verwunderlich, dass viele Unternehmen diesen Umsatzgenerierer immer stärker in Ihren Marketingmix aufnehmen und viel Geld in bezahlte Anzeigenschaltung oder Suchmaschinenoptimierung zur optimalen Platzierung in der organischen Suche von Google investieren. Bezahlte Anzeigen auf Google sind ein Grund warum Google so viel Geld verdient und so verwundert es nicht, dass Google seine Suchmaschine, sowie deren einzelne Dienste, wie Google Maps oder die Bildersuche immer weiter versucht zu monetarisieren. Das wiederum führt dazu, dass die organischen Suchergebnisse in regelmäßigen Abständen durch bezahlte Suchanzeigen von den vorderen Suchergebnisseiten verdrängt werden. Klar nach dem Motto: „Wer gefunden werden will, zahlt.“

Die Erlangung von organischen Suchergebnispositionen ist nach wie vor möglich, nur werden diese immer starker umkämpft. Soll das geworbene Produkt oder die eigene Unternehmenshomepage sofort auf eine der ersten Seiten von Google erscheinen, ist bezahlte Anzeigenwerbung fast unvermeidlich.

Ich verstehe jeden, der nicht bereit ist, für diese Art von Dienstleistung zu bezahlen, aber auf der anderen Seite viel Geld für Werbeanzeigen in Zeitungen oder Zeitschriften oder sogar im Fernsehen auszugeben, die leider immer mehr an Bedeutung verlieren ist dann auch keine Lösung. Darüber hinaus liefert keine der klassischen Werbeträger diese Datengenauigkeit über die Wirksamkeit der Werbemaßnahmen und die Möglichkeit seiner Optimierung wie Google mit seinen Analysetools. Die Zukunft liegt im Digitalen und wer weiß das besser als Google. Deshalb sollte sich jedes Unternehmen die Frage stellen: „Wie kann ich die digitale Transformation meiner Werbeanstrengungen durchführen?“. Denn das beste kommt zum Schluss. Sind die Optimierungen für Google richtig gemacht bzw. die bezahlten Werbeanzeigen richtig strukturiert und eingerichtet ist diese Art der Werbung auch für kleine Unternehmen durchaus erschwinglich.

Also, worauf wartest Du? Unsere Beratung ist 100% kostenlos!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.